Chateau Rauzan-Ségla 1997

75 cl - Bouteille, Normalflasche


59,00 €

inkl. MwSt., kein MwSt.-Ausweis. Nach §25a UStG Differenzbesteuert , zzgl. Versand

Brutto-Literpreis: 78,67 €

sofort verfügbar

Lieferzeit: 2 - 4 Werktage
innerhalb von Deutschland

Stk


88/100 James Suckling

"A very pretty and aromatic wine, with spices, berries and violets. Medium-bodied with medium, fine tannins and a polished finish. Best after 2000."
(James Suckling, jamessuckling.com)

Château Rauzan-Ségla (Margaux)

"Ab dem Jahrgang 1994 wurde dieses Weingut in der ehemals alten Form, nämlich mit "z" geschrieben. Seit diesem Jahr gehört das Weingut der Wertheimer Familie (Chanel, Château Canon). Die Wertheimers haben Rauzan-Ségla nicht einfach gekauft, um zu dokumentieren, dass man einfach Freude daran haben kann, ein Weingut im Bordelais zu besitzen. Rauzan-Ségla wurde erworben, um - vielleicht nach einer längeren Durststrecke, einen ganz grossen Wein zu produzieren. Die Basis dafür ist genial. Wenn man auf das Klassement von 1855 sieht, so erkennt man, dass Rauzan-Ségla unmittelbar nach allen Premiers eingestuft wurde. Faktisch gesehen noch vor dem Mouton-Rothschild, der erst 1973 zum Premier Grand Cru aufgestiegen ist. Das Finanzielle liegt also völlig im Hintergrund. In den letzten Jahren wurde das Château mit enormem Aufwand restauriert und auch im technischen Bereich modernisiert. Trotzdem glaube ich, dass sich die ganze Investition einmal bezahlt machen wird. Im Rebberg hat man kräftig Petit Verdot-Reben aufgestockt. Direktor John Kolasa: Ich habe auf Château Margaux einzelne, noch nicht verschnittene Rohweine dieser Rebsorte degustiert und war davon restlos begeistert. Auch glaube ich, dass das Terroir der Appellation Margaux geradezu prädestiniert ist, mit dieser Rebsorte die Gesamtqualität eines Weines zu verbessern. Sie bringt seidene Feinheit und Eleganz.
Bepflanzung: 57 % Cabernet Sauvignon, 38 % Merlot, 4 % Petit Verdot, 1 % Cabernet Franc
John Kolasa Direktor von Château Rauzan-Ségla:
Als ich noch bei Latour war, hat mir mein Vorgänger Jean-Paul Gardère immer gesagt, dass ein Wein, kaum in der Barrique, einen grossen Teil seiner Farbe verliert, die er erst wieder nach einem Jahr zurückerlangt. Je neuer das Holz, desto grösser der Farbverlust. So kann es passieren, dass ein zu Beginn eher heller Wein, plötzlich eine tiefe, dichte Farbe bekommt. Ein typisches Beispiel dafür war der Château Latour 1970. Wir wurden ausgelacht und man hat sich heimlich über den Rosé aus Pauillac mokiert. Heute ist es einer der dichtesten und auch grössten Latour in diesem Jahrhundert. Das Gleiche ist mir mit dem Rauzan-Ségla 1998 passiert, der heute, kurz vor seiner Flaschenfüllung enorm zugelegt hat. Und dies nicht nur in der Farbe, wie Sie selbst feststellen können."
(René Gabriel - einflussreichster, deutschsprachiger Weinkritiker)

http://www.rauzan-segla.com/

Anbauregion: Bordeaux Margaux
Flaschengröße: 75 cl - Bouteille, Normalflasche
Jahrgang: 1997
Klassifikation: Deuxième Cru seit 1855
Typ: Rotwein Rotwein trocken
Land: Frankreich
Weingut: Chateau Rauzan-Ségla
Rebsorte: 57% Cabernet Sauvignon, 38% Merlot, 4% Petit Verdot, 1% Cabernet Franc
Ausbau: 18-20 Monate in zu 65% neuen Barriques, Schönung, keine Filtration
Ertrag: 40 hl/ha
Rebfläche: 52 ha
Durchschnittliches Rebenalter: 30 Jahre
Durchschnittliche Jahresproduktion: 8.350 Kisten
Boden: Flache Schicht von grobem Kies über einem mit Kalkstein vermischten Feinkies-Unterboden
Alkoholgehalt: 13,5 % vol
Trinktemperatur: 16-18 °C
Verschluss: Naturkork
Bewertung James Suckling: 88/100
Bewertung Jahrgang: ***/*****
Grand Vin: Chateau Rauzan-Ségla
Zweitwein: Ségla
Abgefüllt von: Château Rauzan-Ségla, 2 Rue de la Tremoille, 33460 Margaux, Frankreich
Allergenhinweis: Enthält Sulfite. Kann Spuren von Eiweiß, Milch und Gelatine enthalten.