Chateau Lynch Bages 1990

75 cl - Bouteille, Normalflasche


339,00 €

inkl. MwSt., kein MwSt.-Ausweis. Nach §25a UStG Differenzbesteuert , versandfreie Lieferung

Brutto-Literpreis: 452,00 €

sofort verfügbar

Lieferzeit: 2 - 4 Werktage
innerhalb von Deutschland

Stk


99/100 PP

"The vineyard designate 1990 Barbaresco Costa Russi offers a fascinating glimpse back in time. Angelo Gaja would famously declassify this wine to Langhe Nebbiolo, starting with the 1996 vintage, and he added a small percentage of Barbera to highlight its overall acidic component. It ages in barrique for one year followed by oak casks for a second year. The 1990 Barbaresco Costa Russi is special, thanks to a high degree of elegance and finesse that is expressed in the wine´s fine tannic structure. Its composition is as soft and caressing as the ancient silk threads that make up precious Chinese textiles. Its appearance is beautifully luminous and profound with brilliant ruby and garnet highlights. Again, there´s a sense of tension and crispness that adds a jolt of vitality to the long finish. This is a true masterpiece, and if you have a bottle, you could double decant as much as 12 to 24 hours prior to drinking it. Drink: 2014-2030."
(Robert M. Parker, Jr., robertparker.com)

96/100 vinous

"The 1990 Lynch-Bages remains the towering Pauillac it has always been, even if Jean-Michel Cazes personally prefers the 1989. It has a riveting, graphite-infused bouquet that is brilliantly defined, very focused and sharp as a razor-blade. Poured directly against the 1990 Lafite-Rothschild, this Fifth Growth beats it hands down. The palate is very well structured; this is an aristocratic Lynch-Bages with impressive grip after 28 years. There is a symmetry underpinning this wine, a sense of energy undiminished by the passing years, that makes this 1990 Lynch-Bages so compelling. Just awesome. Tasted during the Christmas Dinner at Noble Rot restaurant."
(Neal Martin, vinous.com)

95-99/100 WT

"2011 im D´Vine ein sehr hedonistischer, üppiger Wein mit dekadent leckerer Frucht. Den kann man gar nicht nippen, der verführt automatisch zum trinken in großen, gierigen Schlucken - 95/100. 2012 mehrfach einfach großartig, Hedonismus pur - 97/100. 2015 großer, reifer Bordeaux zum beidhändig trinken, opulent, füllig und einfach sexy - WT97. Vier weitere Flasche 2015 nahe der Perfektion - WT99. Schien 2017 eine schöpferische Pause einzulegen - WT95."
(Achim Becker, wineterminator.com)

Château Lynch-Bages (Pauillac)

"Die Ära der Cazes beginnt 1933. Der damalige Besitzer General de Vial übergibt dem Metzger Jean-Charles Cazes das heute 90 ha grosse Weingut Lynch-Bages in Pacht. Die erste Ernte kauft das Weinhandelshaus Cruse für einen lächerlichen Preis. Einen anderen Käufer konnte man nicht finden. Durch die gute Qualität ein Jahr später (1934) kommt erstmals etwas Geld in die Châteaukasse. 1938 kauft Jean-Charles das Weingut. Während dem Krieg wird Sohn André, der auf dem Weingut kräftig mitgeholfen hatte, in Deutschland inhaftiert. Auf Lynch Bages fehlen Arbeiter, die Reben verkommen, Krankheiten machen sich in den Weinbergen breit. Die Qualitäten schwanken extrem. Nach dem Krieg kehrt Sohn André zurück, aber das Einkommen reicht nicht aus, um zwei Familien zu ernähren. Er belebt die 1927 vom Vater ins Leben gerufene Versicherungsgesellschaft wieder und gründet, zusammen mit ein paar Weingutsbesitzer, 1950 die Commanderie du Bontemps mit dem Ziel, Bordeauxweine in aller Welt bekannt zu machen. Während dieser Zeit gehen die Geschäfte auf Lynch-Bages mehr schlecht als recht. Aus Geldmangel verkauft Jean-Charles Cazes die kommende Ernte bereits bei der Blüte im Frühling, also vier, fünf Monate vor der Lese der Trauben. Solche Verkäufe wurden vielerorts praktiziert und wurden als "vente sur souches" bezeichnet. Jean-Charles ermüdete mit zunehmendem Alter und Sohn André musste sich mehr und mehr - nebst seiner Versicherungsagentur in Pauillac - um Lynch-Bages kümmern. Das Weingut befand sich in einem desolaten Zustand. Eines Tages fiel sogar der Dachstock des Stalles auf die Ochsen, die im Weinberg sonst ihre Arbeit verrichteten. Schlechte Ernten zwangen den Besitzer die Jahrgänge 1963, 1965 und 1968 als billige Fassware zu deklassieren. Um das Familienbudget aufzubessern, wurde André ein paar Jahre später Bürgermeister von Pauillac. Sein Sohn Jean-Michel, der in Paris als Ingenieur arbeitete, wurde aufs Weingut zurückbeordert, um 1973 die Regie zu übernehmen. Eine neue Weltwirtschaftskrise rüttelte am finanziellen Fundament des Weingutes. In kleinen Etappen wurden die längst nötigen Installationen und Renovationen getätigt. 1976 stösst Daniel Illose zum mehr und mehr erfolgreichen Team und übernimmt bereits 1978 die technische Leitung. Damit prägt er den stetigen Aufstieg von Lynch-Bages und später auch der AXA-Weingüter. Die Cuviers werden zwischen 1983 und 1986 erneuert, die Gebäude isoliert und dann von 1985 bis 1987 renoviert. 1989 entsteht eine Empfangshalle und ein neuer Barriquenkeller. 1990 erscheint der erste weisse Lynch-Bages auf dem Markt. 1995 wird ein Konzentrator (Verdampfen unter Vakuum) angeschafft, um die Chaptalisation (Aufzuckerung) zu reduzieren. 1998 hat man die 1974 installierten achtzehn Metalltanks durch Stahltanks ersetzt. Am 19. Mai 1998 fand eine denkwürdige Vertikaldegustation auf Lynch-Bages statt. Ich schenkte Jean-Michel Cazes, dem Besitzer von Lynch-Bages von jedem Jahrgang, den ich in meinem Keller hatte eine Flasche und reiste mit einem Dutzend Freunden ins Bordelais. An einem Tag genossen, verkosteten und inhalierten wir mehr als 60 verschiedene Lynch-Bages-Jahrgänge. Unvergesslich! Und wie sieht die Zukunft von Lynch-Bages aus? Rosig - denn der Wein, der vor mehr als 150 Jahren als Cinquième eingestuft wurde, lässt sich heute fast zum Preis eines Deuxième verkaufen...und die Qualität hält locker mit!
(René Gabriel - einflussreichster, deutschsprachiger Weinkritiker)

http://www.lynchbages.com/

Anbauregion: Bordeaux Pauillac
Flaschengröße: 75 cl - Bouteille, Normalflasche
Jahrgang: 1990
Klassifikation: Cinquième Cru seit 1855
Typ: Rotwein Rotwein trocken
Land: Frankreich
Weingut: Chateau Lynch Bages
Rebsorte: 73% Cabernet Sauvignon, 15% Merlot, 10% Cabernet Franc und 2% Petit Verdot
Ausbau: 15 Monate in zu 60% neuen französischen Barriques, Schöung, selten Filtration
Ertrag: 45-50 hl/ha
Rebfläche: 90 ha
Durchschnittliches Rebenalter: 35 Jahre
Durchschnittliche Jahresproduktion: 35.000 Kisten
Boden: Flache Schicht von grobem Kies über einem mit Kalkstein vermischten Feinkies-Unterboden
Alkoholgehalt: 13,0 % vol
Trinkempfehlung ab: jetzt
Trinkempfehlung bis: 2045
Trinktemperatur: 16-18 °C
Verschluss: hochwertiger Naturkork
Bewertung robertparker.com: 99/100
Bewertung A.Galloni, vinous.com : 96/100
Bewertung Achim Becker: 95-99/100
Bewertung Daniel Nussbaum: 97/100
Bewertung Jahrgang: *****/*****
Grand Vin: Chateau Lynch Bages
Zweitwein: Echo de Lynch Bages
Weißwein: Blanc de Lynch Bages
Abgefüllt von: Chateau Lynch Bages, Craste des Jardins, 33250 Pauillac, Frankreich
Allergenhinweis: Enthält Sulfite. Kann Spuren von Eiweiß, Milch und Gelatine enthalten.