Chateau Clerc Milon 1990

75 cl - Bouteille, Normalflasche


116,00 €

inkl. 16% MwSt. , zzgl. Versand

Brutto-Literpreis: 154,67 €

sofort verfügbar

Lieferzeit: 2 - 4 Werktage
innerhalb von Deutschland

Stk


18-19/20 René Gabriel

"13: Deutlich aufhellend, gewisser Wasserrand. Herrliches Bouquet, fein würzig, Zedernduft, reife Pflaumen, (Ducru-Affinität). Im Gaumen mit Charme, Balance und sehr viel Harmonie, gebündeltes Finale mit Zimt und wieder viel Pflaumen. Ein genialer, delikater Clerc-Milon der Superklasse."
(René Gabriel, bxtotal.com)

92-93/100 WT

"Großes Weinvergnügen für kleines Geld bot 2006 der gut gelungene Clerc Milon - 93/100. 2010 kraftvoll, hocharomatisch mit würziger Frucht, Leder und toller Struktur - 93/100. Zuletzt 2011 erstaunlich fett, reif und üppig mit schöner Süße, nicht der komplexeste aller Weine, aber mit sehr viel Trinkvergnügen - 92/100."
(Achim Becker, wineterminator.com)

Château Clerc Milon Rothschild (Pauillac)

"Der kleine Mouton erlebte in den letzten Jahren ein paar qualitative Turbulenzen. Es gab bei gewissen Flaschen immer wieder einen dezenten, dumpfen Kellerton zu reklamieren. Die Jahrgänge 1997 bis 2001 wurden unter dem eigenen Potential hergestellt. Die ganz jungen Clerc-Milon sind aber schon fast spektakulär gut gelungen. Mit 30 ha ist es ein eher kleiner Cru. Die Parzellen sind mit 55 % Cabernet Sauvignon, 30 % Merlot und 15 % Cabernet Franc bepflanzt. Der Ausbau erfolgt in etwa einem Drittel neuen Barriquen.
Im direkten Vergleich habe ich jetzt gerade die drei Säulen von den Domaines de Rothschild degustiert. Es gibt wie immer, den Dadurch einen höheren Merlotanteil ist der d\'Armailhac vielleicht der charmanteste der drei Pauillac-Weingüter Barons de Rothschild Domainender Domaine d sowie den grossartigen Mouton-Rothschild. Der Clerc-Milon hat oft viele Ähnlichkeiten mit dem Mouton, könnte man ihn also als kleinen Mouton betiteln?
Eric Tourbier, technischer Leiter dieser drei Rothschild-Domainen: In der Tat hat der Clerc-Milon viele Ähnlichkeiten mit dem Mouton. Oft sind die Tanninstrukturen direkt vergleichbar, dieselbe Kraft, meist ebenfalls eine grossartige Länge. Der Unterschied besteht oft lediglich in der Finesse, die dem Clerc-Milon aufgrund seines Terroirs fehlt.
Seit dem Jahrgang 1986 ist die Qualität von Clerc-Milon sehr hoch stehend. Meine Wertungen sind oft euphorisch."
(René Gabriel - einflussreichster, deutschsprachiger Weinkritiker)

http://www.bpdr.com/

Anbauregion: Bordeaux Pauillac
Flaschengröße: 75 cl - Bouteille, Normalflasche
Weingut: Chateau Clerc Milon Rothschild
Jahrgang: 1990
Klassifikation: Cinquième Cru seit 1855
Typ: Rotwein Rotwein trocken
Land: Frankreich
Rebsorte: 46% Cabernet Sauvignon, 39% Merlot, 12% Cabernet Franc, 2% Petit Verdot und 1% Carménère
Ausbau: 16-18 Monate in 30% neuen französischen Barrique
Ertrag: 50 hl/ha
Rebfläche: 43 ha
Durchschnittliches Rebenalter: über 50 Jahre
Durchschnittliche Jahresproduktion: 14.000 Kisten
Boden: Flache Schicht von grobem Kies über einem mit Kalkstein vermischten Feinkies-Unterboden
Alkoholgehalt: 13,0 % vol
Trinktemperatur: 16-18 °C
Bewertung WeinWisser, René Gabriel: 18-19 /20
Bewertung Achim Becker: 92-93 /100
Bewertung Daniel Nussbaum: 92 /100
Bewertung Jahrgang: ****-*****/*****
Abgefüllt von: Chateau Clerc Milon Rue du Calvaire, 33250 Pauillac, Frankreich
Allergenhinweis: Enthält Sulfite. Kann Spuren von Eiweiß, Milch und Gelatine enthalten.